Wir wünschen allen unseren inspirierenden Freund*innen und Unterstützer*innen ein Frohes Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr 2022


In der Initiative „Oase am Urselbach“ engagieren sich Oberurseler Menschen und Gruppen überparteilich mit dem Fokus auf die Begrünung von städtischen Plätzen sowie auf Maßnahmen zum Hochwasserschutz (Schwammstadt-Konzept). Ziel ist die Aufenthaltsqualität in der Stadt zu erhöhen und in den Hitzesommern Abkühlung zu gewährleisten (Hitzeresilienz) sowie die Hochwassergefahr in der Stadt einzudämmen.

Die Initiative "Oase am Urselbach" wird von zahlreichen, vielfältigen und bunten Gruppen in Oberursel unterstützt!


UMWELTINTERESSIERTE BÜRGER*INNEN ZIEHEN ÜBERPARTEILICH BEI SPONTANAKTION

gemeinsam an einem Strang

Oase am Urselbach beim Herbsttreiben-Wochenende am 25. und 26.09.21

 

Als Ergebnis einer inspirierenden Veranstaltung der Stadt Oberursel gemeinsam mit der LOK (Lokale Oberurseler Klimainitiative) zum Thema Wasser entlang des Urselbachs, beschlossen einige der Anwesenden eine spontane Aktion durchzuführen. "Unser gemeinsames Unterwegs-Sein am Urselbach am Samstag, den 4. September 2021, und die lebendigen Interaktionen an dem Tag haben mich in einen "inneren Fluß gebracht" und daraus ist der Aufruf entstanden. Das war eine kreative WIR-Energie - und diese WIR-Energie findet ihre Fortsetzung bei all unseren bisherigen Treffen und Planungen." so der Impulsgeber und einer der Initiatoren des "Wasser-Kultur-Spaziergangs".

 

Er motivierte die vierzig Anwesenden zu einem Perspektivwechsel: Triste und asphaltierte Plätze könnten auch mit anderen Augen gesehen werden, daraus könnten sich ganz neue Dinge entwickeln.

Versiegelte Flächen könnten auch entsiegelt werden, der Bach könnte auch innerstädtisch mehr Raum bekommen, die Aufenthaltsqualität für die Menschen könnte enorm gesteigert werden. Gerade mitten in der Klimakatastrophe müsse schnell und entschieden gehandelt werden und heute kaum Vorstellbares müsse angegangen werden. 

 

Kurzentschlossen planten einige Teilnehmer*innen eine Spontanaktion während des Herbsttreibens:

 

Der Platz "Hinter der Stadthalle" kümmert seit Jahrzehnten vor sich hin und ist ein innerstädtischer „Schandfleck“.

Der Bach ist dort einbetoniert und mit Stahlgittern "gesichert", Autos parken auf dem vollständig versiegelten Platz.

Die Initiator*innen luden  deswegen alle Interessierten, auch Familien mit Kindern dazu ein, den für das Herbsttreiben als kurzlebige "Oase am Urselbach" gestaltete Platz "Hinter der Stadthalle" zu besuchen.

 

Die "Oase am Urselbach" wurde von sehr vielen Kindern und Erwachsenen besucht.

 

Alle Besucher*innen waren eingeladen ihre Wünsche für die Umgestaltung des Platzes mitzuteilen (in Bild- oder Schriftform). Für die Kinder gab es eine große Straßenkreidemalaktion, sowie Experimente zum Thema "Wasser in der Stadt".

 

Die Vorbereitungen dauerten nicht einmal zwei Wochen. Die Mitglieder der Initiative brachten Liegestühle, Regiestühle, mehrere Kubikmeter Sand, Sägespäne, Holzpaletten, ein großes Zelt, Biertischgarnituren, Teichfolie, Wasserpumpe, die "Hammering Woman" von Robert Kommraus und gut hundert Pflanzen an den tristen asphaltierten Platz.

Kreativ und fantasievoll wurde die Oase gestaltet und lud in den darauffolgenden Tagen viele hundert Menschen zum Staunen und Verweilen ein. Schnell wurde den Menschen bewusst, dass dieser Platz ein lebenswerter Mittelpunkt der Innenstadt werden kann.

Abgerundet wurde die Oase durch den Waffelstand von Starwaffles aus Bad Nauheim.

 

Die Bilder geben einen Eindruck der schönen Zeit auf der "Oase am Urselbach".

 

Wir danken allen Unterstützer*innen, insbesondere den vielen fleißigen Händen und kreativ fröhlichen Köpfen, sowie dem Fokus O, der Stadt Oberursel, vielen Kommunalpolitikern und insbesondere unserer neuen Bürgermeisterin Antje Runge für die intensiven Gespräche.